»Die Planung einer Autobahn ist jetzt irrationale Gewalt«

»Wenn sowohl die 1,5 ° C- als auch die 2 ° C-Leitplanken sich als gebrochen herausstellen, sollten wir zu dem Schluss kommen, dass der Sturm unkontrolliert tobt und wir genauso gut anfangen könnten, die Geige zu spielen? Nein. Zunächst sollten wir feststellen, dass der Bau eines neuen Kohlekraftwerks, der Betrieb eines alten Kohlekraftwerks oder das Bohren nach Öl, der Ausbau eines Flughafens oder die Planung einer Autobahn jetzt irrationale Gewalt ist. Es kann argumentiert werden, dass die Verbrennung fossiler Brennstoffe im großen Maßstab immer schon Gewalt dargestellt hat, da sie anderen Menschen und Arten Schaden zufügt und dass sie seit der breiten Verbreitung der Grundlagen der Klimaforschung schlicht irrational ist, aber sicherlich erreicht sie ein neues Niveau wahnsinniger Aggression, wenn die Temperaturen um 1,5 ° C gestiegen sind oder ein Meeresspiegelanstieg von mehreren Metern in das Erdsystem eingebaut wurde. Wenn der Widerstand gegen fossile Brennstoffe bis zu diesem Zeitpunkt schwach war, sollte er danach heftig werden: Selbst nach all dem geht es noch weiter. Der Kampf besteht darin, die Verluste zu minimieren und die Überlebenschancen zu maximieren.« (Andreas Malm, 2018, The Progress of this Storm. Nature and Society in a Warming World, London, New York: 19, Photo by Deva Darshan on Unsplash)

Advertisements